Wie alles begann

Amnesty International wurde gegründet im Jahr 1961. Mehr dazu findet sich z.B. hier. Die Geschichte der Mönchengladbacher Gruppe begann dann am 9. Dezember 1968 mit einem Vortrag der Dänin Kirsten Gauffriau in der VHS (für eine vergrößerte Darstellung bitte die Artikel anklicken):

(Westdeutsche Zeitung vom 12.12.68)

(Rheinische Post vom 11.12.68)

Eine größere Aktion dieser Anfangsjahre war eine Podiumsdiskussion mit Fernsehmoderator Gerd Ruge, einem der Gründungsmitglieder der deutschen Sektion von Amnesty International:

(Rheinische Post vom 23.11.70)

Zu dieser Zeit betreute die Mönchengladbacher Gruppe unter anderem Ssergei Tjerentjewitsch Golew, einen sowjetrussischen Baptistenpfarrer:

(Westdeutsche Zeitung vom 20.11.70)

Um S.T.Golew zu helfen, wurde auch versucht, Kontakt zu Botschaftsrat Borodin herzustellen, der sich zu einem Besuch in Mönchengladbach aufhielt:

(Westdeutsche Zeitung vom 27.11.70)

Allerdings verlief das Treffen wohl ziemlich unbefriedigend, wie ein Bericht dazu im Gruppen-Rundbrief vom Februar 1971 zeigt:

Weitere Dokumente aus der Anfangszeit der Ortsgruppe Mönchengladbach finden sich in der folgenden Galerie (bitte eines der Bilder anklicken für eine Diashow):

Wir bedanken uns bei der Rheinischen Post, der Westdeutschen Zeitung sowie beim Stadtarchiv Mönchengladbach für die Genehmigungen zur Veröffentlichung dieser Dokumente.